Willkommen auf der Website der Eschenbach Schulen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Schulen Eschenbach

Projektwoche "Typisch Schwiiz" der SE St. Gallenkappel und Walde

Projektwoche "Typisch Schwiiz"

Schuleinheit St. Gallenkappel und Walde

25. – 29. März 2019

«Typisch Schweiz» war das Motto unserer Sonderwoche in St. Gallenkappel und Walde. Folgende Themen durften wir kennen lernen:

Die Schweizer Küche, Sportarten wie Schwingen und Hornussen, dann waren wir in der Käserei in Walde und auf dem Bauernhof, haben gejasst, viel gelacht und traditionelle Lieder gesungen. So durften wir eine abwechslungs-reiche Woche erleben, die wir nie mehr vergessen werden. Danke!

(Ronja Hüppi)

Ein Morgen auf dem Bauernhof

Jeden Tag trinken wir Milch, essen Eier, Käse Brot, Kartoffeln etc. Woher kommen diese Lebensmittel? Dieser Frage gingen wir in unserer Projektwoche auf dem Bauernhof der Familie Schmucki in der Mettlen nach. Im Kuhstall erfuhren wir, warum Littering für die Kühe so gefährlich ist, welche Auswirkungen die Abfälle auf den Weiden für Tier und Mensch haben. Die Sachinformationen waren sehr spannend aber noch besser gefiel uns, dass wir eigenhändig melken durften.

Weiter ging es in den Hühnerstall. Ein Huhn halten, es streicheln, die gelegten Eier einsammeln und viel Neues über diese Tiere erfahren bereitete uns grosse Freude.

Nach zwei Posten gab es einen sehr feinen Bauernhofznüni mit Zopf, Milch, Käse, Eiern, Apfelsaft etc. einfach herrlich!

Nicht nur wir, sondern auch die Hühner und die Kühe essen Kartoffeln. Zu guter Letzt machten wir einige Spiele mit den Futterkartoffeln. Unser Kampfgeist war geweckt.

Nach einem tollen und sehr spannenden Morgen machten wir uns glücklich und zufrieden auf den Nachhauseweg.

Schweizer Spiele

In der Gruppe «Schweizer Spiele» startete die bunt gemischte Kinderschar den Morgen mit einem Wissensquiz über die Schweiz. Anschliessend daran durften die Jüngeren das Schweizer Memory noch spielen und danach den «Tschau Sepp» kennen lernen und üben, galt es doch, sich vor dem Mittag den grösseren Kindern entgegen zu stellen.

Einige Spiele im Freien wie Hüpfspiele, Gummi Twist, Leiterlispiel usw. boten eine willkommene Auflockerung. Diese Zeit nutzten die Kinder der 3.-6. Klasse, um sich mit anspruchsvolleren Jassarten wie «Schieber» usw. zu messen.

Als Abschluss des Morgens durften die «Kleineren» noch mit den «Grossen» den Tschau Sepp spielen. Es entstand ein wunderbares Miteinander, wo verloren, gewonnen, gelacht, getröstet und geholfen wurde.

Waldnachmittag

Am Montag- und Donnerstagnachmittag wanderte eine fröhliche Kindergruppe zum «Chilewald», wo das Waldsofa steht. Dort angekommen, liessen die Leiterinnen ein schon fast vergessenes Versteckspiel aus früheren Zeiten, das «Schiitli vertschuttis», wieder aufleben. Die Kinder hatten sichtlich Spass an diesem Spiel. Ein Appenzeller Biberli zum Zvieri gab den Kindern wieder genügend Energie, sodass alle wieder pünktlich, etwas müde, aber sehr zufrieden das Schulhaus erreichten.

Schweizer Milch

In der Käserei Trachsel in Walde dürfen wir zuschauen wie aus der Milch der Umgebung feiner Sbrinz hergestellt wird, anschliessend degustieren wir die verschiedenen Käse, herzlichen Dank Herr Trachsel für den freundlichen Empfang. Nach einem kurzen Spaziergang in den Wald machen wir selber Butter und geniessen beim Feuer die Butterbrote. Zurück im Schulhaus gestaltet jeder seine eigene Tasse, es entstehen kleine Kunstwerke. Zum Abschluss gibt’s Milchglace, die alle geniessen.

Ein grosser Haufen an Milchprodukten stapelte sich in der Aula und musste zuerst einmal nach Gruppen sortiert werden. Nach einer Bildergeschichte zur Käseherstellung durften die Schüler für den Znüni gleich selber Butter und feine Käse-Birnen-Igel herstellen. Mmm, lecker! Nun gestalteten alle Kinder aus einem Joghurtbecher eine lustige schwarz-fleckige Kuh. Und zum Schluss durften beim Leiterlispiel verschiedene Käse, feine Joghurts, Quark und Milch probiert werde. Viel zu schnell verging dieser Morgen.

Schwingen

Der Dienstag-/ und Donnerstagnachmittag waren ganz im Zeichen des Schwingsports. Die Schülerinnen und Schüler wurden dabei von zwei ehemaligen Schwingern instruiert. Nach einem kurzen Einwärmen, ging es so richtig zur Sache! Brienzer, Hüfter, Gammen und wie die Schwünge alles heissen, wurden gleich tatkräftig in die Praxis umgesetzt. Wer weiss, vielleicht kommt ja der nächste Schwingerkönig/-in bald aus St.Gallenkappel.

Schweizer Küche

Bei Frau Hefti und Herrn Wiget konnten wir verschiedene feine Köstlichkeiten der Schweiz kochen und backen. Auch das Naschen hatte seinen Platz. Am Schluss ist ein wahres Schweizer Buffet entstanden, bei dem Klein und Gross den Bauch vollstopfen konnten. Auch der Anblick war einmalig – mhhhh.

(Eva Ukken)

 

Das Kochen fand ich sehr toll. Ich habe mit meiner Vierergruppe den Schlorzifladen aus dem benachbarten Toggenburg gemacht. Ich habe noch nie so einen guten Schlorzifladen in meinem Leben wie der eigene gegessen. Im Grossen und Ganzen war das Essen lecker und schön angerichtet.

(Ives Rüegg)

 

Das Kochen war sehr interessant und das anschliessende Essen ein Gaumenschmaus. Die Kochgruppen wurden gelosten und so konnte ich neue Kinder kennen lernen. Zum Glück durfte ich die die Läcklerli-Muffins backen. Mmmh, die waren lecker! Es war noch spannend, weil ich gewisse Gerichte noch gar nicht kannte.

(Alex Rüegg)

 

Schweizer Musik

Beim Workshop "Schweizer Musik" im Schulhaus Walde begrüssten Beatrice Rohwedder und Roger Giger den Morgen mit bekannten Mundartliedern, begleitet vom Klavier und der Violine. Fröhlich schunkelten die Kinder beim Burebüebli „mol füre, mol hindre, mol links, mol rechts, mol ufe, mol abe, mol links, mol rechts...“. Manches Kind schaffte es, den goldenen Taler schwingen oder das Alphorn kräftig ertönen zu lassen. Die traditionellen Trachten unterstützten das Jodeln, das Spiel mit dem Schwyzerörgeli und dem Hackbrett. Interessiert erlernten die Kinder Lieder der mehrsprachigen Schweiz und lauschten der modernen Schweizer Musik. Ob alleine oder zu zweit, das Tanzbein und die Treicheln wurden an diesem Morgen mit Spass geschwungen. Eine Jodelübung mit viel Hall und eine Kirchenorgel-präsentation ergänzten das Programm.

Volkssport Wandern

An den Nachmittagen zeigten die 3.-6. Klässler ihre Ausdauer beim Schweizer Nationalsport Wandern. Vom Oberricken über den Atzmännig und den Waespiberg gings in 2 ½ Stunden nach Rüeterswil. Unterwegs erfuhren die Kinder einiges über den Waffenplatz Chollloch, den Bergsturz von 1816, die Entstehung unserer Region und den Dörfern der Gemeinde Eschenbach.


Freude am Backen

Dokument Bericht_Projetkwoche_SGK_Walde_Marz_2019.docx (docx, 20.7 kB)

Schuleinheit Primarschule St. Gallenkappel & Walde

Datum der Neuigkeit 29. Apr. 2019

zur Übersicht