Willkommen auf der Website der Eschenbach Schulen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Schulen Eschenbach

Osterhasen und Zopfteig backen mit 2. Klässlern

Osterhasen aus Zopfteig backen mit 2. Klässlern

Die Kleinsten und die Grössten backen zusammen

Das Freifach Kochen kann von allen 3.Sek Schülerinnen und Schülern gewählt werden.

Dabei geht es vor allem um die Praxis. Vieles ist möglich: Kochen im Generationenhaus für über 60 Personen, Sushi selber herstellen oder Osterhasen giessen. In diesem Freifach können wir Themen vertiefen, was im normalen WAH- Unterricht aus Zeitgründen teilweise nicht möglich ist. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können das Programm mitgestalten und bestimmen, welche Themen umgesetzt werden. Fix im Programm ist seit dem Freifachstart im Jahr 2015, dass wir eine Primarschulklasse einladen um mit uns Zopfteigtiere zu backen.

 

Dieses Jahr traf es sich, dass zwei OS-Schüler je ein Geschwister in derselben Primarklasse hatten.

Kurzerhand wurde die 1./2. Klasse von Jolanda Stoob eingeladen mit uns Zopfhasen zu formen, zu verzieren und backen. Passend zur Vorosterzeit wurden auch noch Eier mit Blüten, Kräutern und Blauholz gefärbt.

Bei diesem gemeinsamen Backvormittag konnten auch die Oberstufenschülerinnen/-schüler profitieren. Schnell merkten sie, wie wichtig es ist, dass man die Kleinen gut instruiert und genaue Anleitungen gibt. Da sie mit einem Bein bereits in der Anschlusslösung, z.B. einer Lehre, stehen, macht es Sinn, dass sie bereits jetzt schon das Instruieren erlernen. Gerade in der praktischen Umsetzung ist es sofort sichtbar, wie gut das Gegenüber das umsetzt, was zuvor beschrieben und gezeigt wurde. Aus der Sicht des Lernens ist das Begreifen, im wahrsten Sinne des Wortes, enorm wichtig und führt rasch zum Erfolgserlebnis. Die Freifachteilnehmerinnen und –teilnehmer haben diese Umsetzung mit Bravour gemeistert und sich ohne Skrupel auf das Experiment eingelassen.

Gisela Reich Fachlehrerin WAH, TG und Lerncoaching

 

Erlebnisse aus erster Hand

Als die Kinder etwa um halb 11 kamen, nahm sie Frau Reich herzlich in Empfang. Die Kinder konnten sich setzen und Frau Reich erklärte ihnen ein paar Sachen. Danach mussten wir uns vorstellen und jeder von uns bekam einen oder zwei Schüler zugeteilt. Ich fand es sehr schön, wie sich alle Kinder gefreut haben, als wir ihnen einen Teig zum Kneten gaben.

Mein zugeteilter Schüler machte es sehr gut! Wir zeigten den Schülern, wie sie den Teig formen mussten und redeten nebenbei ein bisschen mit ihnen. Danach legten wir den Hasen auf ein Blech und die Kinder durften ihn mit Eigelb anstreichen. Alle Kinder arbeiteten gut mit und ich sah niemanden, der schimpfen musste. Das freute mich sehr.

Nachdem der Hase im Backofen war, durften wir mit den Kindern ein Huhn basteln. Mein zugeteiltes Kind bastelte zwar nicht gern, aber er machte es trotzdem sehr gut. Zwischen dem Basteln machten wir eine Sirup-Pause. Als wir fast mit unserem Huhn fertig waren, unterbrach uns Frau Reich, um uns zu zeigen, wie man Eier färbte. Mein zugeteiltes Kind und ich machten zuerst an unserem Huhn weiter und färbten danach die Eier.

Mit ein paar Blättern von Blumen, die die Kinder gesammelt hatten, verzierten wir das Ei und liessen es danach im blauen Wasser einfärben. Mein zugeteiltes Kind half mir sehr gut beim Eier färben und ich sah, dass auch die anderen Kinder gut mithalfen. Nach dem Eierfärben bastelten wir noch unser Huhn fertig.

Gerade als uns Frau Reich bat aufzuräumen, wurden wir fertig. Alle halfen aufzuräumen und die Kinder mussten noch „fäzeln“. Nachdem alles sauber und aufgeräumt war, bedankten sie sich bei uns und gaben uns noch ein selbstgebasteltes Geschenk. Danach verabschiedeten wir uns von ihnen und sie gingen.

Es war eine sehr schöne Erfahrung mit den Kindern zu basteln und zu backen und alle Kinder machten sehr gut mit. Ich denke auch, dass es ihnen Spass gemacht hat.

Laura

 

Am 3. April durfte das Wahlfach Kochen mit 2. Klässlern Osterhasen aus Zopf Teig backen und auch basteln. Am Anfang waren wir, wie auch die Kinder, sehr aufgeregt. Respekt hatte ich vor der grossen Aufgabe, den Kindern es so einfach wie möglich zu erklären, wie die einzelnen Schritte zu machen sind. Auch hatte ich Zweifel davor, dass die Kinder es so schnell aufnehmen können. Diese Zweifel stellten sich als völlig unnötig raus. Da ich zwei sehr motivierte Mädchen hatte, funktionierte dies jedoch ziemlich gut. Wir haben uns schnell verstanden und konnten so anfangen den Osterhasen zu formen. Da wir nicht nur den Osterhasen formen und verzieren durften, sondern auch noch einen Hahn basteln und Eier färben mussten, hatten wir einen grossen Zeitdruck. Was mich gefreut hat, war die Zusammenarbeit der Oberstufenschüler. Sobald jemand nicht mehr weiter wusste oder wie er es am verständlichsten erklären sollte, halfen viele mit und so kamen wir dann zusammen ans Ziel. Die Kinder hatten, ihren Gesichtern zufolge, sehr viel Spass und Freude am Formen und Basteln. Als die 2. Klässler uns ein kleines Dankeschön gaben, haben wir uns sehr darüber gefreut. Auch als die Schüler weg waren, haben wir uns noch darüber unterhalten, wie gut sie mitgemacht haben. Es war ein sehr gelungener Morgen und Mittag.

Leonie

 

Nach der Pause bereiteten wir noch die restlichen Utensilien für die Kinder vor. Kurze Zeit später standen sie auch schon vor der Tür und waren motiviert für das Osterhasenbacken. Jeder von unserer Gruppe musste sich kurz vorstellen, danach konnten die Kinder selbst aussuchen, mit wem sie im Team arbeiten wollten. Wir Schüler/innen erklärten den Kindern Schritt für Schritt, wie sie vorgehen müssen, während wir auch unseren eigenen Osterhasen formten. Auch konnten die Kinder ein Ei, das anschliessend gekocht wurde, mit Blümchen verzieren. Um das Ei im Anschluss mit nachhause zu nehmen, bastelten und dekorierten wir aus Eierschachteln einen Behälter in der Form eines Huhns. Leider wurden nicht alle Kinder mit dieser Arbeit fertig, sodass sie ihn später noch in der Schule zu Ende basteln mussten.

Aus meiner Sicht war es ein sehr abwechslungsreicher und spannender Morgen, was zur Folge hatte, dass die Zeit wie im Fluge verging. Auch war ich überrascht, dass ich mich mit meinem betreuuten Kind auf Anhieb verstanden habe, weil ich normalerweise nicht viel mit Kindern am Hut habe. Jede Anweisung, die wir ihnen erteilten, erledigten sie ohne Widerworte, was mich sehr erstaunt hat.

Yasmin


gemeinsames backen
Schuleinheit Oberstufenschule (Sek+Real), Oberstufenschule (Sek. + Real), Primarschule St. Gallenkappel & Walde

Datum der Neuigkeit 24. Apr. 2019

zur Übersicht