Willkommen auf der Website der Eschenbach Schulen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Schulen Eschenbach

Eschenbach "aktuell" Ausgabe 06/2022

Ukraine-Krise

Integrationskurse und Schule laufen an

Der Ukraine-Konflikt bewegt die Welt nun schon seit mehreren Monaten und auch die Gemeinde ist auf vielen Ebenen gefordert. Inzwischen konnten Unterbringungen organisiert und Integrationsangebote aufgegleist werden. Mit dem Schulstart kehrt auch für die Kinder ein gewisses Mass an Normalität zurück, was nach der aufwühlenden Zeit besonders wichtig ist.

Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine sind nach Angaben der UNO mehr als 6.8 Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer aus ihrem Heimatland geflüchtet. Inzwischen haben rund 55'000 Flüchtlinge die Schweiz erreicht und rund 40 Personen sind in Eschenbach gemeldet.

 

Weiterhin Wohnraum gesucht

Die Gemeinde setzt sich fortlaufend dafür ein, die vom Kanton zugewiesenen Ankömmlinge bestmöglich unterzubringen. So sind wir weiterhin auf der Suche nach geeigneten Wohnräumen und danken für Ihre Mithilfe. Wer leerstehende Studios, Wohnungen und Häuser zur Verfügung stellen kann, darf sich gerne bei der Abteilung Soziales melden. Nicht gut geeignet sind einzelne freie Zimmer in geteilten Haushalten.

 

Vielfältige Integrationsangebote

Neben der Unterbringung gibt es viele weitere Alltagsfragen zu klären und auch Integrationsangebote aufzugleisen. Einige Erwachsene konnten inzwischen mit Deutschkursen starten und ab nächster Woche beginnt ein begleitetes Programm, mit welchem die geflüchteten Personen beim Berufseinstieg unterstützt werden. Gemeinsam werden passende Stellen gesucht und die Bewerbungsunterlagen erstellt. Personen, welche dabei mithelfen möchten, können sich bei der Abteilung Soziales melden. Insbesondere gefragt sind Knowhow im Personalwesen oder auch Übersetzungsfähigkeiten in der ukrainischen/russischen Sprache.

 

Schulstart in der Auffangklasse

Auch die Schul- und Kindergartenkinder aus der Ukraine sind Mitte Mai in den Unterricht gestartet. Nachdem die Familien in den ersten Wochen ankommen und die neue Umgebung kennenlernen durften, war der Schuleintritt für die Kinder ein bedeutender Schritt. Der Schulalltag gibt Struktur und Beschäftigung, was viele mit Freude erwartet haben.

 

Fokus auf die deutsche Sprache

Die nun eingeschulten Primarschulkinder werden vorerst von ukrainisch sprechenden Lehrpersonen in einer separat geführten, altersübergreifenden «Auffangklasse» im Generationenhaus der Evangelischen Kirchgemeinde unterrichtet. An bis zu fünf Nachmittagen pro Woche werden Deutsch und Mathematik sowie Sport und Gestalten vermittelt. So werden die Grundlagen geschaffen, um die Kinder zeitnah in die Regelklassen zu integrieren. Grundsätzliches Ziel ist es, dies nach den Sommerferien anzugehen, die Situation wird jedoch fortlaufend neu beurteilt.

 

Vielfältige Möglichkeiten

Für ältere Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, via Fernunterricht dem ukrainischen Lehrplan zu folgen. Dies ist in Eschenbach aktuell bei einem Schulkind der Fall. Für Jugendliche, die keinen Zugang zu diesem Setting haben, ist auch eine Beschulung in einer Oberstufen-Regelklasse möglich.

 

Bibliothek

Neue Schul- und Gemeindebibliothek

Mit dem Schulbeginn kommen einige Veränderungen auf die Schulkinder zu und dieses Jahr betrifft das auch die Schulbibliothek. Da der bisherige Bibliotheksraum im Schulhaus Kirchacker als Schulraum gebraucht wird, erhalten die Kinder ihre Bücher neu in der Gemeindebibliothek Eschenbach.

Mit Beginn des Schuljahres 2022/2023 werden die Primarschulkinder an drei Tagen die Woche in der Gemeindebibliothek ihre Bücher ausleihen. Jeweils am Montag, Donnerstag und Freitag wird die Bibliothek tagsüber ausschliesslich für die Schule offenstehen. Die Öffnungszeiten der öffentlichen Gemeindebibliothek bleiben unverändert.

 

Bibliothek & Schule: ideale Partner

In Bezug auf die Lese-, Informations- und Medienkompetenz profitieren Kinder und Lehrpersonen von einem breiteren Angebot. So stehen zusätzliche Bücher, Comics, Hörspiele und DVD’s zur Auswahl. Zudem werden die Lehrpersonen mehr Zeit für die Schulkinder haben, da die Bibliothekarinnen die Ausleihe und Beratung übernehmen.

Damit sich die Kinder in der Schulbibliothek wohl fühlen, wurde bereits einiges an der Bibliotheks-Einrichtung geändert. Schon seit Anfang Jahr freuen sich die Kinder über einen übersichtlicheren Kinderbereich. Durch farbige Teppiche, neue Sitzmöglichkeiten und ein geändertes Ordnungssystem wurde eine fröhliche und gemütliche Atmosphäre für die jungen Leseratten geschaffen. Die komplette Integration der Schulbibliothek in die Gemeindebibliothek wird während den Sommerferien vollzogen. Ab Mitte August 2022 ist dann alles bereit für den Start der Schul- und Gemeindebibliothek Eschenbach.

 

Danke Erika! Ab Anfang September wird das Bibliotheksteam zudem durch eine neue Mitarbeiterin ergänzt. Karin Beer, wohnhaft in Rüeterswil, wird Erika Bärlocher ersetzen, welche in ihre verdiente Pensionierung verabschiedet wird. Ganz verliert das Bibliotheksteam aber Erika Bärlocher glücklicherweise nicht: sie hat zugestimmt, als Ferienablösung und Springerin weiterhin auszuhelfen.

 

Neue Öffnungszeiten ab 15. Aug 2022

Öffentliche Bibliothek:

Montag 18 - 20 Uhr

Dienstag 8.30 - 11 Uhr

Mittwoch 14 - 17 Uhr

Samstag 9 - 12 Uhr

 

Schulbibliothek:

Montag ganzer Tag

Donnerstag ganzer Tag

Freitag ganzer Tag

 

 

Oberstufe

Selbständige Projektarbeiten

Am Abend des 1. Juni 2022 wurden rund 90 selbständige Projektarbeiten aus den fünf Abschlussklassen im ganzen Oberstufen-Schulhaus ausgestellt. Das Resultat lässt sich sehen!

Die Jugendlichen haben die Chance gepackt und diese selbständige Projektarbeit zu einem großartigen Ergebnis geführt. Die Themenwahl war vielseitig und es kam zu beachtlichen und kreativen Resultaten.

Einzelne Jugendliche fanden sogar den Mut, freiwillig live zu präsentieren. Ihre Bemühungen wurden durch ein zahlreiches Erscheinen von interessierten Besucherinnen und Besucher belohnt. Die Freude und der Stolz über die geleistete Arbeit war den Jugendlichen ins Gesicht geschrieben. Ein rundum gelungener Abend dank dem Einsatz der Jugendlichen, der betreuenden Lehrpersonen und wohl zuletzt sicher auch der Eltern.

 

Schule St. Gallenkappel & Walde

Sportlich in den Sommer starten

Am 10. Mai trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Primarschule St. Gallenkappel und Walde zum alljährlichen Sporttag. Dabei haben Sie sich in verschiedenen Sportarten gemessen.

Folgende Disziplinen standen auf dem Programm: 80-Meter- und Langstreckenlauf, Weit- und Hochsprung sowie Ballwurf und Seilsprung. Zum Abschluss absolvierten die Teams einen Parcours und malten anschliessend ein Feld künstlerisch aus.

Fünftklässler Aurel Zumstein fasst den Tag wie folgt zusammen: «Jeder, der gewann, war glücklich. Aber auch alle, die dieses Jahr nicht gewonnen hatten, strahlten. Es war ein wundervoller Tag.»

 

Mit Teamgeist zur Silbermedaille

Auch am traditionellen «CS Cup» ging es sportlich zu und her. Mit einer makellosen Qualifikation in Uznach qualifizierte sich das Mädchenteam der 5. Klasse aus St. Gallenkappel souverän für den Kantonsfinal in Diepoldsau.

Auch hier fanden die Bälle von Spiel zu Spiel das richtige Tor. Die Euphorie breitete sich auf und neben dem Feld von Partie zu Partie aus. Zahlreiche Fans aus St. Gallenkappel und Walde haben die Mannschaft frenetisch unterstützt.

Mit einer bärenstarken Teamleistung im Halbfinalspiel gegen Widnau löste man sich das Finalticket. Die Zitterpartie wurde erst im Penaltyschiessen entschieden – leider mit dem besseren Ende für die Mädchen aus Gossau SG. Dennoch freuten sich die «Chappelergirls» riesig über die wohlverdiente Silbermedaille.

 

Förderklasse Robotik

Teilnahme an der Regionalmeisterschaft

Wie schon in den vergangenen Jahren, ist die Förderklasse der Schule Eschenbach erneut in das Thema der Robotik eingetaucht. Dabei konnten die jungen Roboter-Pilotinnen und -Piloten neues ausprobieren und spannende Erfahrungen sammeln.

Im Februar 2022 entschieden sich die technikbegeisterten Schülerinnen und Schüler, an der «World Robot Olympiad» teilzunehmen. Dies ist ein weltweiter Robotik-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche.

 

Intensive Vorbereitungen

Das erste Ziel war die Teilnahme an der Regionalausscheidung in Flawil. Dafür haben die je drei Teams der Primar- und Oberstufe wöchentlich, fleißig gebaut und programmiert. Dabei sind Roboter entstanden, die auf einem Spielfeld verschiedenste Aufgaben zu lösen haben. Zum Beispiel Farben erkennen, Figuren in Sicherheit bringen oder von A nach B verschieben, ohne dabei Barrieren und gesperrte Bereiche zu befahren.

Die Arbeit am Projekt wurde immer intensiver, so dass sich die Teams auch nach der Schule und am Mittwochnachmittag trafen. Dabei waren verschiedene Kompetenzen gefragt: kognitive Fähigkeiten beim Programmieren, feinmotorisches Geschick beim schnellen Zusammenbauen und vor allem auch Teamfähigkeit. Alles mit dem Ziel, im Wettbewerb, der auf Zeit ging, alle notwendigen Arbeitsschritte optimal miteinander zu vernetzen.

 

Antreten im Ernstkampf

Am 14. Mai war es dann soweit: bei der Regionalausscheidung in Flawil blieb es bis zum Schluss spannend. Bei den «Elementary»-Teams der Primarstufe liefen die Wertungsläufe gut, jedoch waren die gegnerischen Teams ebenfalls gut vorbereitet. Am Schluss erreichte das Team «Greenbots» den hervorragenden dritten Platz und qualifizierte sich damit für das Schweizer Final in Hausen AG . Das Team «Redlions» erreichte den guten vierten und die «Hackbots» den fünften Platz.

Die Teams der Oberstufe in der Kategorie «Junior» hatten zu Beginn Nullrunden zu verzeichnen. Dies bedeutete für alle Beteiligten sehr viel weitere Arbeit. Leider reichte die Punktzahl am Schluss nicht für eine Qualifikation zum Schweizer Finale. Mit der Teilnahme konnten aber gute Grundlagen für die «World Robot Olympiad» im nächsten Jahr geschaffen werden. Ganz nach dem Leitprinzip der Veranstalter: «Mitmachen und Erfahrungen sammeln ist wichtiger als gewinnen. Es zählt, wie viel man lernt!«

 

Viel Erfolg auf dem weiteren Weg!

Den «Greenbots» drücken wir im Juni die Daumen für das Schweizer Finale. Wer weiss: vielleicht winkt ja als Lohn die Teilnahme am Weltfinal in Deutschland...

 

 


Dokument Eschenbach_aktuell_Ausgabe__06_22_Schule.pdf (pdf, 922.9 kB)

Datum der Neuigkeit 14. Juni 2022
zur Übersicht